Görlitzer Ansichten

Görlitz ist für uns eine der interessantesten Städte Deutschlands. Dort haben wir von Samstag zu Sonntag übernachtet. Einerseits kann man eine wunderschöne restaurierte mittelalterliche Altstadt erleben,oder jede Menge Jugendstil oder Klassizismus entdecken, sieht aber auch noch jede Menge Verfall. Und die Neisse als Grenzfluß zum anderen, polnischen Teil der Stadt ist ständig präsent. Abends ging es schlesisch essen und für mich gabs wieder mal mein lokales Lieblingsgericht- Schlesisches Himmelreich. Hier folgend einige Eindrücke aus Deutschlands östlichster Stadt:




Hier wacht der Löwe über die seit Jahren geschlossene Stadthalle…


Blick nach Zgorzelec


hier arbeitet schon lange niemand mehr

seeehr alte Losungen


Das alte Waidhaus

Neissewehr mit Vierradenmühle





Endlich Sonne

Am Wochenende hatten wir einen Termin mit der Verkäuferin unserer Immobilie, so bot sich ein Aufenthalt in der Oberlausitz natürlich an. Wir reisten über Cottbus und Bad Muskau an, wo wir uns die herrlichen Landschaftsparks wieder einmal anschauten. In Bad Muskau liegt der Fürst-Pückler-Park sowohl in Deutschland als auch in Polen und zählt zum Weltkulturerbe. Wir radelten die Neisse noch einige Kilometer stromabwärts, um ein paar Geocaches zu finden. Weiter Richtung Süden radelten wir noch ein paar Kilometer auf dem „Wolfsradweg„, welcher sich thematisch mit dem hier in der Gegend wieder vorkommenden Wolf beschäftigt. Schließlich erreichten wir Görlitz, wo wir übernachteten. Dazu ein gesonderter Blogbeitrag später.

Rast im Branitzer Park

Landschaftspark Branitz

Eingangsbereich einer Kapelle in Branitz

Bad Muskau, Fürst-Pückler-Park

Die Neisse durchschlängelt den Bad Muskau, Fürst-Pückler-Park

Neues Schloss im Bad Muskau, Fürst-Pückler-Park

Auf dem Wolfsradweg

Isses schön da?

So, der Kaufvertrag ist am 15.03.2010 unterschrieben worden. Wenn jetzt alles nach Plan abläuft, sind wir am 1. Mai Besitzer eines kleinen Hauses in der Oberlausitz. Nach ein paar Renovierungsarbeiten und Möbelkauf kann es schon bezogen werden. Sicherlich werden wir einige Arbeit hineinstecken müssen, aber die schöne Umgebung lässt uns bestimmt auch zu den Wanderschuhen greifen.

Hier ein paar Aufnahmen, die alle vor einem Jahr in fußläufiger Entfernung um das Grundstück gemacht wurden. Zufälligerweise waren wir dort zum geocachen. Oben zu sehen das Reiterhaus, Baudenkmal und Museum.

Blick von den Schmiedesteinen, ca. 900 Meter Fußmarsch von Haus, rechts gegenüber (nicht zu sehen)

Die Schmiedesteine am Hahneberg.

Wiesenlandschaft hinterm Grundstück


Im Tal des Spreeparks, wie der Name schon andeutet, von der Spree durchflossen. Ca. 600 Meter Fußmarsch vom Haus…

Haussuche

Wir sind ja seit geraumer Zeit auf Suche nach einem kleinen Haus in schöner Lage in der Oberlausitz. Letztes Wochenende haben wir uns wieder eins angesehen, welches sofort als Ferienhaus nutzbar wäre, schön gelegen ist und auch preislich unseren Vorstellungen entspricht. Allerdings sind noch einige Fragen zu klären, vor allem grundbuchlicher und baurechtlicher Art. Wir dürfen gespannt sein.
Das Haus selber ist hier nicht zu sehen, nicht dass es uns noch jemand vor der Nase wegschnappt! Allerdings seht ihr den Ort selber, der Stadtrecht besitzt, einige Bäckereien, eine Apotheke, Restaurants und sonstige Einkaufsmöglichkeiten besitzt. Ein Freibad gibt es auch, sowie Wanderwege und Berge. Hat jemand eine Idee, wie der Ort heißt? 🙂

Der Markplatz des Ortes

Blick nach Norden

in der Sorbenhauptstadt

Da Heinz am Wochenende keine Zeit hat, bin ich wieder mal alleine losgefahren. Heute bleibe ich in Bautzen, um morgen in der Nähe ein Haus anzugucken, welches uns vielleicht interessieren könnte. Als ich ankam, war es leider schon stockdunkel. Aber die 1007-jährige mittelalterliche Stadt hat im Dunkeln auch etwas. Bin gleich mal mit dem Fotoapparat losgezogen. Eigentlich wollte ich ja einen Geocache holen, aber dazu war es dann leider doch zu dunkel.
Bautzen ist ja nicht nur die Hauptstadt der Sorben, sondern auch Senfstadt. Und so war ich zum Abendessen in einem Senfrestaurant. Interessante Gerichte gabs dort, allesamt mit Senf als Zutat.

Meine Herberge an der Ortenburg.

Die Alte Wasserkunst an der Spree

Ortenburg und Unterstadt

Gassen

zweisprachige Straßenschilder

Der schiefe Turm (Reichenturm) von Bautzen.