Ein ganzer Tag Afrika

die Klippschliefer sind aber auch putzig

Heute hatten wir einen ganzen Tag das Afrika, wie man es sich vorstellt. Trockene Savannen mit Schirmakazien, 35 Grad im Schatten, exotische Tiere und schlechte Schotterstraßen. Wir fuhren ins Ithala Game Reserve, ca. 70 km von Vryheid entfernt. Wir sahen viele Tiere, aber leider wieder keine Elefanten, und Giraffen nur sehr weit entfernt. Spaß hat es trotzdem gemacht, auch wenn unser Auto für solche Straßen ungeeignet war. Das nächste Mal will André ein 4×4 spendieren. Obwohl es recht warm war, machten wir eine kleine Wanderung mit 250 Meter Anstieg zu einem Aussichtspunkt. Afrika zu unseren Füßen- toll. Zecken gab es im Gebüsch auch genügend, aber unsere Chemie hat sie hoffentlich alle abgewehrt.

Erosion kann auch schön aussehen
Straßensperre
Zebras sind wohl die Tiere, die wir im Urlaub am meisten gesehen haben
Flußschleife
Wasserloch
Kudu
Nashorn ohne Horn im Schlammloch
Warzenschwein
Wanderung unterhalb einer überhängenden Steilwand
Aufstieg
Aussichtspunkt
hübsches Räupchen
eines der wenigen historischen Häuser in Vryheid
könnte man auch mal wegräumen…
der Jacaranda blüht
historischer Bestattungswagen
historisches Gebäude total verbaut

Ein Gedanke zu „Ein ganzer Tag Afrika“

  1. Interessante Tiere ! Ich habe bei euren Foto Abend schon gestaunt wie nah ihr an die Tiere heran gekommen seid. Wahnsinn !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.