Dolmen-Radrunde

Dolmen von Mechelsdorf

Heute ist unser letzter Urlaubstag. Wir lassen es ruhig angehen und machen eine Fahrradrunde zu den Dolmen der Umgebung mit einem Abstecher nach Rerik. Das Wetter war perfekt zum Radeln, fast windstill und sonnig bei 17 Grad. Gefühlt waren es allerdings 25 Grad…

Strand bei Meschendorf, heute Morgen noch menschenleer
Möwenschwatz
Stockrose
Großdolmen, auch bei Mechelsdorf
um dorthin zu gelangen, muss man quer über den Acker
Opfergabe?
Salzhaff in Rerik
Blick vom Kuhberg über das Salzhaff auf Rerik
das letzte Mal am Strand…
Urdolmen von Mechellsdorf
heutige Runde

Zwischen Bad Doberan und Rerik

uralte Backsteine

Heute ist der erste kalte Tag, der letztendlich doch angenehmer wurde als erwartet. Wir fahren nach Bad Doberan, um uns wieder einmal die Stadt und vor allem den Doberaner Münster anzuschauen. Dieser Backsteinbau ist einer der schönsten, den ich kenne. Anschließemd fahren wir nach Heiligendamm. Das wird wohl unser letzter Besuch dort gewesen sein. Schlimm wie man ein altes Seebad so kaputtmacchen kann. Das große Grand Hotel versperrt die zentralen Bereiche des Seebads, man kommt ohne kilometerlange Umwege gar nicht an den Strand. Das elitäre Gelände des Hotels- menschenleer. Gruslig. Wir machen eine Radrunde um den Conventer See, der noch frei zugänglich ist…. Am Nachmittag besuchen wir zwei bronzezeitliche Großsteingräber und schauen uns noch etwas in Rerik um.

Bad Doberan, Haus mit Apfelbaum
Klosterpforte
Doberaner Münster
Hochgotik im Doberaner Münster
im Doberaner Münster
im Doberaner Münster
komische tuntige Herren im Doberaner Münster
auf dem Kamp in Bad Doberan- Weißer Pavillon
Markt
der „Molli“ überquert die Kreuzung
auch durch diese Straße fährt die dampfbetriebene Schmalspurbahn
Blick zum ehemaligen Badeort Heiligendamm
Ganggrab vor Rerik
Strand in Rerik, rechts eine Bäckerei, wo wir vor 35 Jahren morgens um vier immer Brötchen geschenkt bekamen
Blick vom Schmiedeberg in Rerik auf Salzhaff (links) und Ostsee (rechts)

Radrunde um Bastorf

Leuchtturm Bastorf

Heute sind wir wieder aufs Festland gefahren. Wir übernachten in Bastorf und wollen hier 3 Tage verbringen. Heute haben wir eine kleine Radrunde gemacht. Zunächst ging es an den Strand an die Bukspitze, wo wir den letzten warmen Tag nutzen wollten. Leider fielen die Temperaturen bereits ab Mittag, so dass wir nach kurzer Bräunungszeit nach Kühlungsborn fuhren. Obwohl ich hier 18 Monate meiner Jugend verbringen musste, kenne ich mich nicht mehr aus. Nach einem guten Mittagessen sahen wir uns ein wenig um und mussten feststellen, dass dieser Ostseebadbetrieb für uns abstoßend ist. Also schnell weg und eine Radtour durchs Hinterland gemacht. Ein Großsteingrab, ein Schloss und ein Aussichtsturm später waren wir wieder zurück am Ausgangspunkt.

Seebrücke Kühlungsborn kurz nach den Kaltlufteinbruch
Geisterschiffe auf der Ostsee, ohne Horizont sehen sie aus als würden sie fliegen
Gutshof Bastorf
Großsteingrab Hohen Niendorf
Aussichtsturm Wichmannssdorf
Blick aufs Kühlungsborn (mit Riesenrad)
Trackaufzeichnung

Nordpferd

Seebrücke Sellin am Morgen

Wir starten heute in Sellin mit einer Radtour über Baabe und Göhren zum Nordpferd. Selbiges liegt allerdings im Süden. Warum das dann Nordpferd heißt weiß niemand. Nachmittags holen wir den Sommer am Strand nach. Morgen geht es zur letzten Station unseres Urlaubs.

Kurverwaltung Sellin
Villa Vineta
Holzhaus in Sellin
Seebrücke Göhren
Wanderung zum Nordpferd
gutbesuchter Findling, weit draußen im Meer
Dschungel am Nordpferd
Möwenfeld bei Middelhagen
Am Baaber Bek
Baaber Bek mit Ruderfähre
Rügener Bäderbahn
Trackaufzeichnung

Wanderung an der Kreideküste

Heute starten wir unsere Wanderung bei feinstem Spätsommerwetter am Hotel in Sassnitz. Wir laufen am Strand entlang und sind fast allein. Der Frühe Vogel… Respektvoll laufen wir dicht an steil aufragenden Kreidefelsen entlang. Bis zu 66 Meter hoch türmen sie sich hier. Teilweise hängen sie sogar über. Die Wissower Klinken sind zwar Geschichte, aber die Reste sind immer noch sehenswert. Am Kieler Bach steigen wir hinauf zum Hochuferweg. Auf kleinem Umweg schauen wir uns ein Großsteingrab ab. Nach knapp 13 km sind wir wieder zurück in Saßnitz. Am Nachmittag fahren wir zum Strand bei Glowe. Hier traue ich mich das erste Mal im Urlaub ins Wasser, welches jetzt noch ca. 17 Grad hat.

Start in Sassnitz
Konzertmuschel im Kurpark
Morgensonne
Blick zurück
erste Kreidefelsen
Absturzopfer
Also ein Kohlweißling ist es nicht
steil
noch sind wir allein, mittags zieht hier die Karawane
noch ein Absturzopfer
Tagpfauenauge auf Löwenzahn
wie lange sich der wohl noch hält?
Meeresschwan
Treppe am Kieler Bach
Die Buchenwälder hier sind Teil des UNESCO-Welterbes
Absturzkandidat
nicht ganz der Blick vom Caspar-David
Großsteingrab Waldhalle
von Brandung an der Ostsee kann man heute nicht sprechen
ein Feuerschiff`???
Trackaufzeichnung