im Weihnachtswunderland

Unsere letzte Station vor der Heimfahrt liegt in Franken, Rothenburg ob der Tauber. Das mittelalterliche Städtchen erfüllt jedes uns im Kopf schwirrende Klischee: Touristenmassen aus USA und Fernost sowie busreisende Rentner aus Sachsen, Weihnachtswunderland von Käthe Wohlfahrt, Kitschläden an jeder Ecke. Dennoch, Rothenburg ist sehenswert. Wir streifen durch die Stadt, besteigen den Rathausturm, entdecken stille Gässchen, laufen die vollständig erhaltene Stadtmauer entlang. Am Abend essen wir pflastermüde im Hotel. Es gibt Schäufele und Bratwurst. Was man so in Franken isst…

Start am Morgen mit perfekter Alpenkulisse
Rothenburg
Torbogendetail
ohne Worte, und hier wird mit Kassenschlange eingekauft
Blick vom Rathausturm
Blick von oben
Fenstergucker aus Holz
stille Gasse
einer der vielen Türme
und noch einer
… und noch einer
Blick von der Stadtmauer
hier hat schlechter Geschmack Konjunktur
bunte Hausfassaden
Rathausturm, da oben waren wir
Brunnen
Rothenburg um die Ecke gesehen
Burgtor
„Neidkopf“ im Burgtor
Rathausturm
überall Obstbäume in der Stadt
ohne Worte
an der Stadtmauer
an der Stadtmauer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.