Ein Tag im Regen

Na jedenfalls fast. Wir fuhren Richtung Berge, um eigentlich wieder ein bisschen wandern zu gehen. Die Hitze an der Kueste ist ziemlich heftig. Einen Nachmittag sind wir dann auch im Tenorio-Nationalpark gewandert, bei Nieselregen, der sich dann in der Nacht zum anhaltenden Wolkenbruch verstärkte. Insgesamt eine wirklich schoene Wanderung, nur wollten wir noch etwas „Sommer“ im Januar abhaben.
Und da sich heute morgen in der Heliconia-Lodge andeutete, dass sich das nicht bessern würde, sitzen wir wieder bereits am Strand in Brasilito bei 35 Grad im Schatten. 🙂

20 km Wegstrecke haben genügt, um vom Regen bei 20 Grad zur Trockenheit bei 32 Grad zu gelangen. Seltsames Land…

Ein Gedanke zu „Ein Tag im Regen“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.