Weit im Osten

Heute waren wir mit Manfred und Michael aus Düsseldorf wandern. Wir verabredeten uns am Waldparkplatz Baa-See bei Bad Freienwalde und waren ziemlich überrascht, dass die beiden tatsächlich pünklich am nicht ganz so einfach zu findenen Punkt eintrafen. Respekt!!!
Vom Baa-See wanderten wir den Sieben-Hügel-Weg nach Bad Freienwalde, wo wir etwas kleines aßen, und wieder zurück. In der Waldschänke gab es Kaffee und Kuchen (für Manne etwas Deftigeres mit Wildschein), und zum Schluss ging es (mit den Autos) noch über die Oder, wo unsere Gäste zum ersten Mal polnischen Boden betraten.

Schwierige Wegverhältnisse: märkischer Sand

Im Kurpark Bad Freienwalde

Am Markt Bad Freienwalde

Na sowas! Abwrackpämie mal anders

Tante-Emma-Laden gemalt mit Manne

schlammiger Nackedei

Schwierige wegverhältnisse auf dem Rückweg

In der Waldschänke am Baa-See

Da vorn: Düsseldorfer Auto beim Günstigtanken in Polen

Ein Gedanke zu „Weit im Osten“

  1. …endlich, endlich ein neuer Blogbeitrag. Wie hieß denn der Wildschweinkuchen genauer ? Ist doch bestimmt der miit den Preiselbeeren, oder ?
    Vor der Fahrt nach Polen hätte man den beiden bestimmt Ammenmärchen erzählen können , wie Billigsprit ist ganz , ganz schlecht für deutsche Motoren oder die mit dem Klauem von Autos….Liebe Grüße aus dem hohen Norden !

Schreibe einen Kommentar zu KKSSBBERLIN Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.