Blumenwanderung nach Taganana

Am letzten Tag in La Laguna wollen wir noch einmal ins Anaga-Gebirge fahren. Wir starten an der Casa Forestal und müssen hinunter auf 200 Meter. Der Weg verläuft anfangs durch urigen Nebelurwald mit riesigen Farnwedeln und flechtenbehangenen Lorbeerbäumen. Je weiter wir abwärts laufen umso mehr steigt die Chance, blühende Pflanzen zu finden. Das war leider bisher eher selten der Fall. Hier im feuchten Wald beginnen die Kanaren-Glockenblumen gerade Knospen zu bilden. Ganze zwei blühende Exemplare konnte ich finden. Und so gestaltete sich der Abstieg vorbei an allerlei botanischen Blickfängen sehr abwechslungsreich, bis wir die ersten Terrassenfelder erreichten. Hier werden vor allem Wein und Kartoffeln angebaut. Wir steigen bis zur Iglesia de Nuestra Señora de las Nieves in Taganana ab, wo wir eine Rast einlegen. Dann geht es wieder die 750 Höhenmeter bergan. Ab Passhöhe La Cumbrecilla entscheiden wir uns für einen nicht ausgeschilderten Weg in der Hoffnung, dass bei Mapy.cz die Wege korrekt eingezeichnet sind. Das war so und wir waren froh, so das Laufen auf 3 km Piste vermieden zu haben. Da wir recht zeitig zurück im Hotel sind, laufen wir noch etwas durch die Altstadt von La Laguna und essen einen Happen.

eine noch seltene blühende Kanarenglockenblume
Herzblatt
André guckt Bäume
unbekanntes Blümchen
und noch eins
Blühendes Äonium mit Besuchern
interessante Wanze
herrlich gelegen- Taganana
noch eins
und ganz viele- herrlich so zum Jahreswechsel
Gasse in Taganana
einige der wenigen bebauten Terrassenfelder auf Teneriffa
kein Empfang
Zoom hinüber zur Küste
Aufstieg
wir kommen den Wolken wieder näher
schroffe Felsenwelt
zurück in La Laguna- alter Drachenbaum
fällt Euch etwas auf? Hier geht (fast) jeder mit Maske
Straßenkunst, stellt die Füße eines Touristen dar. 😉
Track

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.