Auf dem Risco-Steig

Start der Wanderung in einem ausgetrockneten Bachbett

Die heutige Wanderung hatte es in sich. 900 Höhenmeter, meist auf dem schroffen Risco-Felsensteig, dazu 25 Grad und Sonne sowie keinen Wind. Nur Fliegen ist schöner. Ziel war Teno Alto, ein Dorf auf der Teno-Hochfläche. Entgegen unseren Gewohnheiten aßen wir heute in der Bar auf dem Dorfplatz zu Mittag. Es gab noch einmal Ziegenfleisch. Wir lieben es und es ist nur noch selten zu bekommen. Außerdem füllten wir unsere Flüssigkeitsreserven auf. Das war notwendig, da wir ziemlich ins Schwitzen kamen beim Aufstieg.

Gärtnerei am Wegesrand
Risco-Steig
Risco-Steig im unteren Drittel
Rast mit Blick auf Buenavista del Norte
noch nicht bestimmt
noch eine Rast, wir kamen mächtig ins schwitzen
Eidechse
Biene auf Ginster
das kommt davon, wenn man in jede Höhle reingucken muss, gruslig…
Dorfbar in Teno Alto
Wegstrecke durchs Grün
unbestimmte Pflanze, blüht gelb
Versammlungsplatz der Ureinwohner, der Guanchen
Blick zur Küste bei Buenavista del Norte
Abstieg
Abstieg, wieder auf dem Risco-Steig
Abstieg
letzter Blick zurück

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.