kleine Alcántara-Schlucht bei Castiglione di Sicilia

Alcántara-Flüsschen

Da wir noch eine Wanderung am Ätna machen wollen, sind wir heute nach Castiglione di Sicilia gewechselt, wo wir zwei Tage bleiben. Über 2.500 Jahre ist der Ort alt. Gegründet von vertriebenen Einwohnern von Naxos hat Castiglione eine äußerst interessante und wechselvoll Geschichte hinter sich. Wir interessieren uns heute jedoch für eine kleine Wanderung über 14 km am Alcátara-Fluss. Dieser hat an einigen Stellen interessante Schluchten in das Gestein geschnitten. Der Weg ging jedoch größtenteils durch landwirtschaftliches Gebiet, wobei auch viele Felder nicht mehr bestellt werden.

Unterwegs von Cefalù nach Castiglione
fast zugewachsener Weg
Olivenhain mit einer berühmten byzantinischen Kirchenruine
Castiglione di Sicilia
dicker Brummer
einsame Pferde
überall Lesesteinmauern
Bogenbrücke über stillgelegter Bahnlinie
das nächste Dorf kommt in Sicht
alter Bahnübergang
Überquerung des Alcántara
Alcántara-Schlucht
der Ätna hüllt sich weiter in Wolken
Wechsel zu den Kalksteinhügeln
der Ätna gibt kurz seine Schneefelder frei
es wird wieder bunt
noch ein bisschen rot dazu…
herrliche Farben
fast wieder zurück in Castiglione
Alcántara
Ansicht von Castiglione di Sicilia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.