Zwischen Noto und Noto Antica

Noto

Unweit von Syrakus liegt das Val di Noto, welches durch seine spätbarocken Städte glänzt. Allen Städten gemeinsam ist der Umstand, dass sie bei einem verheerenden Erdbeben 1693 zerstört wurden. Danach wurden sie  zeitgleich im Stile des sizilianischen Spätbarock wiederaufgebaut. Im Falle der namensgebenden Stadt Noto sogar an anderer Stelle. Und so kann man heute das üppige neue Noto und die Ruinen des alten Noto besichtigen. Noto mit seinen gerade mal 24.000 Einwohnern besitzt unzählige barocke Kirchen und riesige Plätze, so dass man sich in einer großen Stadt wähnt.

Kuppel der Kathedrale von Noto
Kathedrale von Noto
Noto
Glocken
in Noto fand gerade eine Picasso-Ausstellung statt, die Gelegenheit nahmen wir natürlich wahr…
Noto
Kuppel einer anderen Kirche
dazu fällt mir eine Menge ein, aber ich sags nicht…
Theatro Communale
Straßenszene
hier fließt der Wein vom Dach…
Noto, Aufstieg zur Oberstadt
Stadttor zum alten Noto, 7 km Luftlinie entfernt
Straße im alten Noto
altes Kastell in Noto Antica
Abstieg ins Tal
im Talgrund
schattiger Talgrund
Blick in eine alte in den Fels gehauenen Mühle
es gibt hier viele Höhlen mit unklarer Bestimmung. Vorratshaltung? Bäder?
natürlicher Pool, hier kann man baden
sonnende Eidechse
nach dem Wiederaufstieg Blick hinunter
Ruinen des alten Noto
Track

Ein Gedanke zu „Zwischen Noto und Noto Antica“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.