In den Nekropolen von Pantálica

Noch ein Weltkulturerbe- die Nekropolen von Pantálica. Wir starteten unsere Wanderung am Ende einer kleinen Straße, welche von Sortino hier her führt. Eine imposante Schluchtenlandschaft tut sich vor uns auf, die wir auf bunt blühenden Pfaden durchwandern. Es geht zunächst hinab, öfter mal müssen glasklare Bäche überwunden werden, dann geht es wieder hinauf. Überall kommen wir an frühgeschichtlichen Grabkammern vorbei; an die 5.000 soll es hier geben. Nach 14 km waren wir ganz schön fertig. Zurück in Syrakus besuchten wir noch die antiken Stätten wie die Amphitheater, die Echohöhle „Ohr des Dionysios“ und die Quellhöhle. Durch das allgemeine italienische Verkehrschaos brauchen wir eine halbe Stunde, um durch die zugestaute Stadt überhaupt auf unseren Parkplatz zu kommen….

bunte Wiesen überall
Schluchten und Höhlengräber
grüne Eidechsen
Eingang zur Fledermaushöhle
Höhlengräber
Bachüberquerung
immer wieder aussichtsreiche Wegabschnitte
am Grund der Schlucht

Bläuling
Fledermaushöhle von gegenüber
es summt und brummt auf den Wegen
Aussichten
Blick ins Tal
Blick aus einer Höhlenkammer
wieder mal bergan
Höhlenkirche
frühgeschichtliche Grabkammern
Abstieg
ehemaliger Bahnhof Necropoli Pantalica
… mit dazugehörigem Tunnel
Rückweg
kleiner Wasserfall
letzte Bachquerung
zurück in Syrakus, antikes Amphitheater
in der gigantischen Echohöhle
Echohöhle von außen
Gelände der griechischen Ausgrabungen
Quellhöhle
kleine Kapelle in Syrakus
auf dem abendlichen Domplatz
hier liegt unsere Unterkunft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.