Komm doch, mit (auf den) nach Underberg

Underberg liegt in den südlichen Drakensbergen, die hier nur „the Berg“ genannt werden. Auf der Fahrt dorthin fuhren wir nur ein kleines Stück auf der Autobahn N3, um auf Landstraßen etwas von der Gegend zu sehen. Wir fuhren durch landschaftlich reizvolle und weniger interessante Orte. Landwirtschaftlich geprägte Gegenden, ausgedehnte Kiefern- und Eukalyptusforste wechselten sich mit kleinen Dörfern und größeren, immer noch ärmlichen ehemaligen Hometown-Siedlungen ab. In Underberg angekommen bezogen wir unser schönes Quartier mit Terrasse (und eigener Katze) und Bergblick. Unsere Wirtin hatte alle perfekt vorbereitet, und für den Nachmittag einen Wandervorschlag in der näheren Umgebung ausgearbeitet. Dem folgten wir, und kamen rechtzeitig vor einem kurzen aber umso heftigeren Gewitter zurück. Innerhalb einer halben Stunde schien die Sonne wieder. Herrlich. Zum Abend fuhren wir ein ein Restaurant in Himeville. Der Weihnachtsschmaus bestand für uns aus Gemüsesuppe und Lammkoteletts.

Afrikanischer Rasenstocherer
Ibisse (?)
alles blüht
das Johanniskraut blüht, es muss Sommer sein…
gleich am Fluss
leckere Brombeeren
hier im Fluss wollten wir eigentlich baden, aber das Wasser war uns nach den Regenfällen zu aufgewühlt
kunstvolles Vogelnest
nach dem Gewitter auf der Terrasse

Ein Gedanke zu „Komm doch, mit (auf den) nach Underberg“

  1. Mensch, ist das herrlich für das Auge! Berlin liegt im grauen und dann kommen so schöne grüne Bilder. Ich würde gerne mit euch tauschen !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.