Wanderrunde Böhmisch Kamnitz – Johnsbach

André und der Rosenberg

Das Wetter ist, wie schon den ganzen Urlaub, so lala. Also wollen wir nicht so weit fahren und entscheiden uns, die zweite Hälfte der verkürzten Wanderrunde von Björns Wandertipps vom 5. September von Böhmisch Kamnitz (Česká Kamenice) nach Johnsbach (Janská) und zurück zu wandern. Mit leichten Abwandlungen versteht sich. Vorbei an ein paar Aussichtshügel mit (Geocaches) und Blick auf die Kegel des Lausitzer Gebirges ging der Weg bis zum Großen Teich (Olessky rybnik) und von dort durch das Felsental des Oleska-Baches bis nach Johnsbach. Dieser Ort hat traurige Berühmtheit durch seine unterirdische Flugzeugfabrik der Nazis erlangt. Zahlreiche Krieggefangene kamen hier um. Weiter ging der Weg über die Hänge des Huttenberges. Hier sahen wir zunächst eine Herde von „Ziegen“ auf der Wiese, die sich schließlich als wilde Gämsen (oder Gemsen?) entpuppten. Ca. 25 dieser Alpentiere grasten hier, soviele haben wir auf einen Fleck nicht einmal in den Alpen gesehen. Über einen aussichtsreichen Weg ging es dann zurück nach Böhmisch Kamnitz.

unverkennbar, es wird Herbst
ein C-Falter (?)
Aussichten
Pilzsaison
der Große Teich (Olesna-See)
ausgehauener Fahrweg im Olesna-Tal
Olesna-Tal
verborgener Zugang zu den ehemaligen unterirdischen Flugzeugfabriken in Rabstein
Hier könnte man ohne Probleme ohne Führung hinein, wenn wir uns getraut hätten
wer Interesse an einer legalen Führung hat…
wieso gibt es hier Äpfel, wenn es sonst nirgends welche gibt??? Heilige Unterstützung???
Wiesenweg

Huttenberghang
nur eine Gämse?
nein, nur der Aufpasser, hier ein Teil des Rudels (?)
Kegelberge
zurück nach Böhmisch Kamnitz
Böhmisch Kamnitz
Erinnerungen an Angkor Wat…
die Nolde von fern, eine Felsnadel über der Stadt
die Wanderrunde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.